Wie du das Spiegelgesetz für dich und deine Beziehungen nutzen kannst

Das Spiegelgesetz und sein Nutzen für dein Glück ganz allgemein und für dein Beziehungsglück im Besonderen

Passend zum Spiegelgesetz hab ich diese wunderbare Geschichte gefunden: Die Höhlenhunde aus dem Buch Füttere den weißen Wolf von Ronald Schweppe und Aljoscha Long.

Hör sie dir gerne an. Diesen Text gibt es nämlich als Podcastfolge 69 im Lichtfinder Lebensfreude Podcast. Wo du den kostenlos hören kannst? Hier.

Weise Zitate zum Spiegelgesetz:

*Alle Buchtitel sind verlinkt mit amazon. Solltest du über den Link kaufen, profitiere ich ein bisschen mit. Der Preis bleibt für dich gleich.

Das Spiegelgesetz wird auch Resonanzgesetz oder im spirituellen Kontext Gesetz der Anziehung genannt. In der Psychologie entspricht dem am ehesten das Phänomen der Projektion.

Disclaimer ganz am Anfang:

Wenn du die Aussage hörst „Was du ausstrahlst, bekommst du zurück“, bedeutet das nicht, dass du Schuld bist, an dem was dir passiert oder passiert ist. Das will ich hier ganz deutlich machen.

Es gibt immer noch den Faktor Seelenerfahrung, den wir Menschlein nicht wirklich verstehen und so muss scheinbar jede Seele ihre Erfahrungen machen, darunter viele leidvolle. Doch ich bin überzeugt, dass wir nicht nur die Chance haben, im Laufe unserer Leben aus den leidvollen Erfahrungen immer mehr heraus zu gelangen, so dass wir immer weniger davon machen müssen. Ich glaube sogar, dass es unsere Lebensaufgabe ist, zu lernen aus all den schmerzvollen Erfahrungen und gestärkt auf einer höheren Stufe daraus hervorzugehen.

So gib dir bitte niemals die Schuld, wenn dir Leid oder Schmerz passiert ist. Verbuche es unter notwendiger Erfahrung. Den Grund – warum /wieso – wissen wir nicht genau. In Folge 62 „Die große Frage nach dem Warum“ versuche ich darauf eine Antwort zu geben.

Okay, die Erfahrung wurde also gemacht. Nun hast du die Chance, daraus zu lernen und neu zu wählen. Dich nicht in Schuldgefühlen, Reue und Bedauern zu vergraben und dein Leben lang dran zu knabbern. Sondern du darfst dir vergeben, du darfst dem Leben vergeben und den Menschen. Mit dem Ziel, die alte Erfahrung als offenbar notwendige Lernerfahrung zu verbuchen und dann weiter zu gehen und nach vorne zu schauen, in Richtung deiner höheren Entwicklung.

Jedes Mal, wenn du dich für die höhere Gefühlsschwingung entscheidest, für Hoffnung und neues Vertrauen, kommst du ein Stück vorwärts in deiner Ent-Wicklung.

Das Wort Entwicklung kannst du dabei ganz wörtlich nehmen. So wickelst du nach und nach alles Leidvolle ab, alles, was nicht länger zu dir gehört und dein strahlendes Selbst kommt immer mehr zum Vorschein. Je höher du immer wieder gefühlsmäßig schwingst, umso mehr wirst du Gutes in dein Leben ziehen.

 

Zum Spiegelgesetz:

Wie kannst du in den Spiegel hineinlachen, wenn es dir doch gar nicht zum Lachen ist????

Wie kannst du zu jemandem werden, dem das Leben zulacht?

Im letzten Podcast hatte ich schon betont, wie wichtig es für erfolgreiches Wünschen ist, herausfinden, was du wirklich willst.

Und es ging darum, welche Bedeutung die Dankbarkeit für die Wunscherfüllung hat.

Ich möchte noch ergänzen:

  1. Formuliere deine Dankbarkeit so, als wäre das Gewünschte bereits vorhanden

Das ist tatsächlich der spirituelle Trick dabei, nach dem Gesetz der Anziehung (wie das Spiegelgesetz auch genannt wird). So kommst du nämlich in die Energie, die genau das anzieht, was du gerne anziehen möchtest. Was du in dein Leben ziehen möchtest.

  1. Gib, was du bekommen willst: Wenn du mehr Respekt und Höflichkeit von deiner Umwelt möchtest, dann: Sei du selbst respektvoll und höflich zu anderen. Dann sei du selbst respektvoll und höflich zu dir selbst.

Tipp 1: Dreh deine Vorwürfe um und prüfe sie.

Das ist nun tatsächlich überhaupt nicht esoterisch, sondern blanke Psychologie.

Es ist immer wieder faszinierend, wie ein Vorwurf, den man nach außen schickt, nach Byron Katies The Work*  ein paar mal umgedreht werden kann und dabei auch wahr ist.

So zum Beispiel beim Vorwurf: „Ich bin meinem Partner scheißegal.“

„Er ist sich selbst scheißegal.“ – Er achtet auch nicht wirklich auf sich und funktioniert nur noch für die Arbeit. Ihm geht es gesundheitlich auch gar nicht gut. Von seinen Kindern hat er gar nichts und auch keine Freizeit mehr.

„Ich bin mir selbst scheißegal.“ – Ich lege zu wenig Wert auf meine Bedürfnisse und übergehe sogar körperliche Grenzen, um Sachen noch fertig zu bekommen.

„Er ist mir scheißegal.“ – Manchmal, ja. Und ja klar, ich spiegle ihm das dann zurück und tu genau so!

Tipp 2: Erkenne deinen Anteil und tu, was du tun kannst,

Was wir an Vorwürfen und Beschuldigungen nach außen projizieren, Kann uns in mehrfacher Hinsicht gespiegelt werden. Meist haben wir genau damit selbst ein Thema.

Dieses Phänomen der Projektion eigener Themen können wir umgekehrt für uns nutzen. Es ist ohnehin schlau, bei sich selbst anzufangen.

Schließlich ist der Mensch im Spiegel der einzige, den du wirklich ändern kannst.

Also nochmal. Egal was du in der Welt für einen Mangel siehst und was du so sehnlichst vermisst und dir wünschst:

Dreh den Spieß um, dreh deinen Wunsch bzw. deinen Vorwurf Satz um in alle möglichen Richtungen.

Und dann prüfe ehrlich, ob da nicht auch etwas Wahres an der Umdrehung ist.

Das ist dann deine Chance, wie du aktiv dein Glück beeinflussen kannst.

Also zum Beispiel:

„Ich wünsche mir, gesehen zu werden. Ich will wichtig sein für andere. Die sehen mich einfach nicht und übergehen meine Bedürfnisse.“

Umdrehung:

  1. „Andere wollen für mich wichtig sein.“
  2. „Ich will für mich wichtig sein.“
  3. „Ich sehe mich einfach nicht und meine Bedürfnisse.“

Zu 1. Du kannst anfangen, andere wichtig zu nehmen und dich ehrlich für ihre Bedürfnisse zu interessieren. Denn jeder möchte wichtig sein und gesehen werden.

Zu 2. Du kannst damit anfangen, dich selbst wichtig zu nehmen. Dich selbst wirklich zu sehen in deiner Bedeutung, in deinem Wert, einfach weil du DU bist.

Zu 3. Du kannst anfangen, deine Bedürfnisse überhaupt wahrzunehmen und dann gut für dich sorgen. Dafür gibt es nicht nur die eine Lieblingsstrategie sondern viele, viele Möglichkeiten.

So sorgst du für eine gute Vorlage für den Spiegel des Lebens. So sorgst du für eine gute Ausstrahlung.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Freude beim positiv Hinausstrahlen.

Deine Kerstin von Lichtfinder

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.